Einmal mehr die Motoren starten: Australien ruft!

Nach zwei erfolgreichen Ausflügen ins gebirgige Colorado und das mediterrane Europa, entführt die Forza Horizon-Reihe Gamer wieder hinter das virtuelle Lenkrad. Mit atemberaubenden Locations in Australien und ein paar niedlichen Kängurus lockt der US-Entwickler Playground Games abermals Fans von aufgemotzten Karren zu dem Festival der Superlative und versprechen mit neuen Vehikeln, improvisierter Optik und frischen Gameplay-Elementen die Herzen der Zocker aufs Neue zu erobern.

Das Horizon-Festival sucht einen neuen Chef: dich!

Noch größer, noch lauter und noch abgefahrener soll die Autoshow des Horizon-Festivals in diesem Jahr ausfallen. Daher übernimmt ein ehemaliger Besucher nun die jährliche Aufgabe der Eventplanung – immerhin eignet sich niemand besser zum Organisieren einer derartigen Veranstaltung als ein eingefleischter Fan! Dazu hockt man allerdings nicht hinter einem Computer und ackert müde Pressekontakte ab, um diese via eMails über das Event zu verständigen, sondern nimmt das Lenkrad in die Hand und sorgt für gehörig Action! Denn nur wo viel passiert, gehen die Leute auch gerne hin! Also wirft man sich in Schale und hinter das Steuer, bestreitet Rennfahrten, absolviert waghalsige Stunts und besiegt Fahrer über den gesamten Kontinent.

Noch größer, noch lauter und noch abgefahrener soll die Autoshow des Horizon-Festivals in diesem Jahr ausfallen.

Playground Games bietet Gamern erstmals die Möglichkeit die Fahrer der aufgemotzten Karren zu individualisieren; 14 Fahrer unterschiedlichen Geschlechts und variierender Hautfarbe stehen dabei zur Auswahl. Es gibt auch eine Vielzahl weiblicher und männlicher Namen und Spitznamen zur Auswahl, die der Computer im Festivalverlauf sogar laufend ausspricht, wodurch sich die Gamer etwas mehr an die persönliche Assistentin binden können.

Mit jeder erfolgreich abgeschlossenen Aktivität generiert das Australische Festival weitere Fans und ermöglicht somit eine Expansion des Geländes auf neue Bereiche des Kontinents. Anfangs hat man lediglich einen Hauptplatz unter Kontrolle, stuft diesen aber laufend auf und sorgt somit für noch mehr Aufsehen und Erreichbarkeit der interessierten Besucher. Und Aufmerksamkeit erregen kann Forza Horizon 3 auf jeden Fall. Als hätten sich die Entwickler überlegt, welchen waghalsigen Stunt Vin Diesel in einem The Fast & the Furious noch nicht gemacht hat, stürzt man sich in beeindruckende Rennfahrten, in denen man zum Beispiel mit einem Hochgeschwindigkeitszug um die Wette fährt (über welchen man sogar während der Fahrt hinüberspringt) oder mit einem Lamborghini gegen eine Flotte Speedboats antritt (und am Ende sogar ein kurzes Stück selbst mit dem Vierräder über das Wasser flitzt).

Das Spiel greift dabei auf bekannte Elemente, wie dem stetigen Erkunden der Straßen und Zerstören von Werbeschildern so wie neuen Aufgaben zurück. Somit sucht man verlassene Scheunen auf, um verrostete Klassik-Fahrzeuge zu restaurieren oder besucht spezielle Beauty Spots, wo die atemberaubende Umgebung präsentiert wird. 30 größere Aufgaben gibt es auf der vorgegebenen To Do-Liste zu erledigen, von denen ein Großteil nur mit dem stetigen Größerwerden des Festivals verfügbar wird.

Gameplay

Playground Games weiß wie man es einem Spieler und Auto-Fan schmackhaft machen kann, sich in ein virtuelles Auto zu setzen.

Auch Forza Horizon 3 greift auf die simple Spielmechanik seiner früheren Ableger zurück. Mit den beiden Schultertasten beschleunigt und bremst man, wobei kleinere Fehler während dem Fahren durch das kurzfristige Zurückdrehen der Zeit mit dem Y-Knopf ausgebügelt werden können. So wird jede Kurve hervorragend gekratzt und jedes Überholmanöver bis ins letzte Detail perfektioniert. Das Spiel belohnt dabei jede erdenkliche Aktivität der Fahrer mit Erfahrungspunkten; sauberes Fahren, das Vermeiden von Unfällen, waghalsige Überholmanöver und natürlich kurzzeitige Flugeinlagen sowie nervenzerreißende Stunts. Dadurch generiert man laufend Credits, erweckt auch die Aufmerksamkeit der Fans und schaltet gleichzeitig neue Fahrzeuge frei – das gesamte Sortiment wächst dadurch um weitere 150 und somit insgesamt 350 fahrbare Vehikel (Käufer von Halo 5: Guardians erhalten sogar Zugriff auf den Warthog, dem klassischen, fahrbaren Untersatz der Soldaten aus dem Shooter). Die Erfahrungspunkte schalten bei Bedarf neue Fähigkeiten (z.B werden Rivalen automatisch angezeigt), Perk-Verbesserungen (mehr Credits bei speziellen Manövern) und Sofort-Belohnungen (mehr Credits, Erfahrungspunkte oder Drehungen am virtuellen Einarmigen Banditen) frei, wodurch man im Endeffekt schneller zu neuen Autos und noch mehr Fans gelangt.

Die vermutlich größte Änderung im Forza Horizon-Franchise ist das Erstellen eigener Events. Oder zumindest vereinzelter Einstellungen. Als Veranstalter wählt man die gewünschten Wagentypen, Wetterbedingungen, Runden und kann sogar das Plakat und den Namen des Ereignisses bestimmen. Mit dieser Neuerung ermöglicht es der Entwickler dem Spieler seine Rennfahrten ganz nach eigenen Wünschen zu gestalten und bringt somit etwas Schwung in die sonst so einheitliche und vorgegebene Rennfahrer-Welt.

Multiplayer

Die Einbindung der Driveatars ist seit dem ersten Ableger ein essentielles Feature der Forza Horizon-Reihe. Nun schlendern die virtuellen Fahrer aus der Freundesliste nicht nur willkürlich herum und können auf Knopfdruck zu Rennfahrten herausgefordert werden, sondern helfen dem Spieler beim Vergrößern des eigenen Festivals. Dazu muss man diesen lediglich im Rahmen eines Rennens besiegen und erhält anschließend seine Driveatar-Karte. Je nachdem wie fortgeschritten dieser im Spiel ist, bereichert er den Spieler mit Credits, Erfahrungspunkten und Festival-Besuchern. Nach dem vierten Freund in der Sammlung muss man entscheiden, welchen  Driveatat man in Zukunft mit sich mitführen möchte.

Die klassischen Kopf-an-Kopf-Rennen sowie ein ziemlich flüssig verlaufender Coop-Modus machen den dritten Ableger der Spin Of-Reihe zu einem gelungenen Echtzeit-Rennabenteuer. Besonders die Tatsache, dass sämtliche im Team getätigten Aktionen mit Erfahrungspunkten und Credits für die Kampagne belohnt werden, machen das Spiel zu einem der Besten seiner Art.

Grafik

Playground Games weiß wie man es einem Spieler und Auto-Fan schmackhaft machen kann, sich in ein virtuelles Auto zu setzen. Die liebevolle Präsentierung der einzelnen, neu dazu gewonnenen Autos zusammen mit den actionlastigen Zusammenschnitten am Start eines neuen Rennens kreieren eine ausgewogene Balance zwischen dem Simulations- und The Fast & The Furious-Feeling – genau das Richtige, wenn man sich einen Arcade-Simulationskick geben möchte.

Forza Horizon 3 beeindruckt abermals mit einer fantastischen Optik – diesmal werden die Strände, der Nachthimmel, die Wüstenlandschaft und die Dschungelstrecken des Australischen Kontinents in den Mittelpunkt gestellt, wobei man auch nicht darauf vergisst auf die kleinen Details, dem Grillenzirpen und dahin hoppelnden Kangaroos, Wert zu legen. Regeneffekte stören realistisch während einer Rennfahrten ebenso wie aufgewirbelter Staub – es erfreut das Auge, selbst wenn man eine Kurve des Öfteren wiederholen muss, um den Fahrstil zu perfektionieren.

Sound

Durch das stetige Wachstum des Festivals wird auch die Auswahl der verschiedenen Radiosender größer. Dabei stehen eine Vielzahl unterschiedlicher Musikstile zur Auswahl, darunter auch R’n’B, Hip Hop, Drum’n’Base aber auch klassische Musik. Optional ist es natürlich auch möglich die eigene Musik von der Festplatte in das Spiel zu laden – man wird sogar mit einem Achievement dafür belohnt! Mit der Neuerung, dass vereinzelte Radiosender Skillsongs anbieten, in denen man während der Dauer möglichst viele Stunteinlagen bewältigen muss, um Credits und Erfahrungspunkte zu generieren, macht man sogar das Lauschen der Musik zu einem speziellen Erlebnis.

Über die Individualisierung der Fahrzeuge ist es mitunter nicht nur möglich das Aussehen eines Wagens sondern auch dessen Hup-Melodie zu verändern. Neben Standard-Tönen können im Verlauf des Abenteuers spezielle Klänge wie La Cucaracha oder ähnliche Verrücktheiten freigeschalten werden. Optional kann man diese natürlich auch im Store kaufen.

Abschließende Worte

Forza Horizon 3 macht selbst auf lange Dauer mordsmäßig viel Spaß. Egal ob man mit dem BMW SUV durch eine unbewohnte Wohnsiedlung rast oder den Dschungel mit einem agilen Buggy durchkreuzt, es bietet mehr Action als so manches Actionspiel! Dabei sorgt es für Abwechslung, sieht irrsinnig gut aus und hört nicht auf den Spieler mit guten Inhalten noch mehr in die Welt der australischen Rennfahrer-Welt zu ziehen.

– Rennfahrevents selbst erstellen…

– Optisch fantastisch

– Liebevolle Präsentation der Autos

– Große Auswahl an Soundtracks

– Australien wird hervorragend vorgestellt

– Alte Autoklassiker in Scheunen suchen

– La Cucaracha als Hupton!

– … mit nur wenig Auswahlmöglichkeiten

Eure Meinung dazu?