Neuigkeiten››
Liket uns auf Facebook und abonniert unseren Youtube-Kanal um die neuesten Informationen zu Videospielen zu verfolgen! Resident Evil 3Doom EternalLuigi’s Mansion 3The Surge 2The Legend of Zelda: Link’s Awakening
Kirby und der Regenbogen-Pinsel
Follow Entwickler: HAL Laboratory
Publisher: Nintendo
Altersfreigabe: 0+
Release: 08.05.2015

Kirby und der Regenbogen-Pinsel

Site Score
8.0
Good: Chillig/Jazzige Kirby Soundtrack, Viele freischaltbare Geheimnisse, Gute Unterstützung via Multiplayer
Bad: Wii U Gamepad nur für Spieler 1 im Fokus, Gelegentlich knifflige Stellen im Spiel, Nichts Neues für Kenner
User Score
(0 votes)
Click to vote
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Knetspaß der rosanen Art!

Es ist kein großes Geheimnis, dass die Kirby-IP innerhalb der letzten 20 Jahre für viele kreative Ideen seitens Nintendo herhalten musste. Ob als Kugelprojektil für diverse Arcadespiele, bis hin zum Maskottchen diverser Puzzle- und Denksoftwares – viele Genres wurden inzwischen von dem kleinen, zuckersüßen Bonbondrop bedient. Mit Kirby und der Regenbogen-Pinsel wagt sich der Super Mario-Konzern, wie beim Nintendo DS-Vorgänger, erneut in touch-ige Gewässer und manövriert das pinke Knödel gekonnt mit dem Stylus durch Stages und vereinzelte Bosskämpfe.

Farblos ins nächste bunte Abenteuer

Es ist ein wunderschöner Tag im Königreich Dream Land, als das Land plötzlich von einem mysteriösen schwarzen Loch heimgesucht wird, dem ganzen Land die Farbe entzieht und die Bewohner in einer steinernen Starre zurücklässt. Doch zum Glück stößt die Malpinselfee Elline bei ihrer Suche nach Hilfe auf Kirby und Waddle Dee, welche sich bereit erklären ihr im Kampf gegen die böse Claycia zu helfen und den ursprünglichen Zustand von Dream Land wiederherzustellen!

Gameplay

Trotz dem starken spielerischen Fokus auf das Wii U-Gamepad dürfen Kirby-Fans erfreut sein zu hören, dass sich Kirby und der Regenbogen-Pinsel sehr gut spielt und die neuen kreativen Ideen gut umgesetzt wurden. Wie bestimmt einige Kirby-Fans wissen, bedienen sich die Entwickler von HAL Laboratory bei diesem Spielprinzip am eigenen Vorgänger Kirby Power Paintbrush und bauen auf dessen Konzept auf, weshalb man das neueste Abenteuer nahezu komplette auf dem Touchscreen des WiiU Gamepads spielt. Kirbys Hauptinteraktionsmittel sind die vom Spieler mit dem Toutchpen gezeichneten Regenbogenlinien, welche einerseits als Fortbewegungsmittel verwendet werden, andererseits mit dem Terrain in den Levels interagieren können, so dass man mit einem geraden Strich einkommende Projektile, Schüsse oder Wasserfontänen blockieren, sich aber auch damit durch den Erdboden buddeln kann.

Trotz simpler Gameplay-Mechaniken kann das Herumgepinsele  stellenweise fordernd oder gar hektisch werden.

Doch nicht alles was man auf den Bildschirm zaubert ist Regenbogen-tastisch; Die gezeichneten Linien bleiben nur wenige Sekunden am Bildschirm bestehen und verbrauchen bei jeder kleinsten Zeichenbewegung ein bisschen vom Zaubermeter, welcher sich nach kürzester Zeit wieder erholt. Deshalb ist es wichtig, dass man einerseits simpel, aber andererseits auch trickreich an das spielerische Geschehen mit Kirby herangeht, ihn führt und mit ihm im richtigen Moment interagiert. Der Einsatz des Pinsels wird bei jeder neuen, spielerischen inGame-Herausforderung immer wieder verständlich und simpel in einem kleinen Tutorial vorgeführt und muss anschließend auch selbst ausprobiert werden, weshalb es sehr viel Spaß macht die außergewöhnlichen Ideen der Entwickler in Kirby und der Regenbogen-Pinsel zu erleben.

Trotz simpler Gameplay-Mechaniken kann das Herumgepinsele aber stellenweise fordernd oder gar hektisch werden. Eine der größten Schwierigkeiten entlang der Stages ist das Aufsammeln versteckter Schätze, welche wirklich leicht zu übersehen sind oder die man innerhalb einer Stage nur einmal ergattern kann. Dabei spielen auch Kirbys Fähigkeiten eine wichtige Rolle. Anders, als in den vorherigen Kirby-Spielen, kann der rosa Knirps seine Gegner nicht einsaugen und sich somit ihre Fähigkeiten aneignen. Stattdessen aktiviert man durch das Sammeln von 100 Sternen einmalig einsetzbare Spezialfähigkeit, mit denen Kirby für kurze Zeit in der Lage ist, problemlos stärkere Barrieren oder Gegnergruppen zu durchbrechen, aber nach wie vor gegen Wandquetschungen oder terranischen Schaden verwundbar bleibt. Dabei wird die Steuerung des Alleskönners weitaus unkontrollierbarer.

Kirby und der Regenbogen-Pinsel verwöhnt das Auge des Spielers mit viel Charme.

Ab und zu kehrt Kirby auch zu seinen ursprünglichen Wurzeln, der verformbaren Kugel zurück, in denen er sich zum Beispiel in einen Panzer verwandelt und man fliegende Gegner vom Himmel schießt, als Rakete durch die Lüfte segelt oder als U-Boot die Gewässer unsicher macht. Leider sind diese Momente aber eher rar gesät.

Wie es bei Kirby-Spielen Tradition ist, gibt es erneut drei Spielstände, die den prozentualen Fortschritt des Spielers festhalten. Ebenfalls wartet Kirby und der Regenbogen-Pinsel mit den typischen Menüfeatures, wie Herausforderungen oder dem schon etablierten Soundtest, sowie dem ‚wahren Ende‘, wenn man bestimmte Bedingungen im Spiel erfüllt, auf. Was jedoch neu ist, ist der Amiibo-Support, welcher Kirby beispielsweise mehr Leben oder schnellere Attacken verleiht. Dieses Feature lässt sich jedoch leider nur einmal pro Tag mit der jeweiligen Kirby-amiibo Figur nutzen.

Multiplayer

Im Multiplayer-Modus dürfen sich bis zu drei weitere Freunde, mit jeweils einer eigenen Wii-Remote, dem Spaß anschließen. Wie es auch bei diversen anderen Wii U-Spielen üblich ist, wird das Spiel klassisch mit einer Wii-Remote gesteuert. Die Mitstreiter können sich entweder unterstützen oder gegenseitig blockieren. Sie sind aber an sein Schicksal gebunden, denn sobald der rosarote Held ein Leben verliert, müssen alle Spieler vom letzten Checkpunkt aus erneut starten. Die Unterstützung durch die Helfer machen das Spiel weitaus einfacher, als es ohnehin schon der Fall ist. So können diese Kirby jederzeit hochheben und entlang der Wege tragen, um einige schwierige Situationen mit Leichtigkeit zu umgehen.

Grafik

Kirby und der Regenbogen-Pinsel verwöhnt das Auge des Spielers mit viel Charme. Der klassische Retro-Knetmassenstil passt sich dem Kirby-Universum sehr gut an und gibt dem Spiel einen eigenen, unverbrauchten Bonbon-Touch.

Etwaige Déjà Vus an diverse Stop-Motion Knetserien der 60iger, 70iger und 80iger sind natürlich gewollt – dies spiegelt sich in den Animationen und dem Charakterdesign aller beweglichen Figuren und den Hintergründen wieder. Abgerundet werden die optisch eindrucksvollen Bosskämpfe durch eine saubere und flüssige 60fps-Technik.

Sound

Musikalisch ist das neue Kirby-Spiel solide, bleibt aber überraschenderweise ein wenig hinter seinen Erwartungen zurück. Nachdem man bereits mit Kirby Triple Deluxe einige der stärksten, neuen Soundtracks entworfen hat, besinnt sich dieses Spiel mehr zu einer ruhigeren Instrumentalisierung. Zudem werden gut 45% der ungefähr 110 Spielesoundtracks kreuz und quer aus allen bekannten Kirby-Spielen recycled und jeder mögliche Track in nahezu jedem möglichen Arrangement, welches man sich nur vorstellen kann, wiederverwendet: Pop, Country, Orchestra, französisches Straßenfest, Healing Music oder Jazz. Die diesmaligen Kirby-Komponisten sind Shogo Sakai (Kirby & the Amazing Mirror, MOTHER 3/Earthbound 2) und Newcomerin Megumi Ohara.

Abschließende Worte

Kirby und der Regenbogen-Pinsel ist, hinsichtlich der Steuerung, ein Spiel wie jeder andere Hauptableger der Reihe. Es richtet sich in meinen Augen an eine komplett neue Spielergeneration, die mit Smartphones groß geworden ist und demnach einen anderen Bezug zu Videospielen hat, als die älteren Kirbyfans. Es ist aber gut zu wissen, dass Nintendo selbst in der aktuellen Wii U-Lage immer noch dazu fähig ist, ein wahrlich gutes Kirby-Spiel aus dem Hut zu zaubern, welches den Spieler von der ersten Stage an mit sich reißt und bei dem man Spaß hat.

Negativ fallen die viel zu seltenen Kirby-Verwandlungen und der Zwang zur Nutzung des WiiU Gamepad auf. Freunde der klassischen Steuerung oder gar des klassischen Kirby-Gameplays werden hier doch etwas betrübt an das Abenteuer herangehen oder sich damit anfreunden müssen, dass sie nicht Kirby, sondern einen seiner Freunde steuern müssen. Die Spielzeit des neuen Kirbys unterscheidet sich kaum von den älteren Teilen, sodass man das Meiste bereits nach 5-15 Stunden gesehen hat. Aber im Großen und Ganzen bekommt der Käufer ein solides Hingucker-Spiel, das viel Freude bereitet.

– Einfache & dennoch knifflige Steuerung

– Trotz simpler Optik ein Hingucker

– Chillig/Jazzige Kirby Soundtrack

– Viele freischaltbare Geheimnisse

– Gute Unterstützung via Multiplayer

– Gameplay-Abwechslung im Coop-Modus

– Wii U Gamepad nur für Spieler 1 im Fokus

– Gelegentlich knifflige Stellen im Spiel

– Nichts Neues für Kenner

– Limitierter Amiibo-Support (1x/ Tag)

Miles


Miles ist ein Oldschool Gamer Extraordinaire, Liebhaber & Sammler von Videogame Soundtracks und neuerdings auch Stammkunde bei diversen offiziellen und inoffiziellen Gaming Clothing Stores. Wenn er nicht gerade Sklave seines eigenen Konsumwahnes ist, spielt er mit Freunden auf Nintendo & Sony Konsolen/Handhelds aktuelle Spiele und Klassiker.

Eure Meinung dazu?

Launchtrailer zu Kirby und der Regenbogen-Pinsel

Launchtrailer zu Kirby und der Regenbogen-Pinsel

Mit dem baldigen Release vor Augen, veröffentlicht Nintendo den offiziellen Launchtrailer zu dem kommenden Wii U-Adventure von Kirby und der Regenbogen-Pinsel. In diesem sind unzählige Ausschnitte aus... Read More »

Kirby und der Regenbogen-Pinsel – Fakten