Neuigkeiten››
Liket uns auf Facebook und abonniert unseren Youtube-Kanal um die neuesten Informationen zu Videospielen zu verfolgen! Resident Evil 3Doom EternalLuigi’s Mansion 3The Surge 2The Legend of Zelda: Link’s Awakening
Affordable Space Adventures
Follow Publisher: KnapNok Games
Entwickler: KnapNok Games
Altersfreigabe: 0+
Release: 09. April 2015

Affordable Space Adventures

Site Score
8.5
Good: Aufteilung im Multiplayer nicht optimal, Die Steuerung lenkt vom Bildschirm ab
Bad: Beeindruckende Grafik, Leichter Einstieg in die Steuerung, Angenehmer Anstieg des Schwierigkeitsgrades, Kein Druck beim Spielen
User Score
10.0
(1 votes)
Click to vote
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)

Werde Raumschiffpilot und erkunde fremde Planeten

Affordable Space Adventures, das Kooperationsprojekt von KnapNok Games und Nifflas‘ Games, vereint kreatives, verrücktes Storyboarding mit hohem grafischen Niveau und herausragenden Leveldesign. Beide Softwareschmieden haben schon einige Erfahrung auf verschiedenen Plattformen gesammelt, doch diese kleine Videospielperle dürfte ihre wohl bis dato rundeste Spielproduktion sein. Wer sich ein übliches Weltraumabenteuer erwartet, wird eines Besseren belehrt. Sowohl Handlung, als auch das grafische Design des Spiels fokussieren ihre Stärken auf das mysteriöse Ambiente. Als 2D Side-Scrolling Raumschiff Simulator mag es auf den ersten Blick wenig hergeben, doch es war kein Fehler des Entwicklerteams die Köpfe zusammen zu stecken, denn die harte Arbeit hat sich eindeutig gelohnt.

Erforsche eine geheimnisvolle Alien-Welt!

„Du wolltest schon immer mal fremde und geheimnisvolle Planeten erforschen, außerirdische Kulturen und deren Überreste kennen lernen und Abenteuer erleben? Mit Uexplore kannst du deinen Traum ganz einfach, sicher und kostengünstig verwirklichen. Uexplore stellt dir ein kleines Raumschiff zur Verfügung und bringt dich nach Spectaculon, einem unerforschten Alien-Planeten. Nach 72 Stunden wirst du wieder abgeholt und fliegst unbeschadet wieder nach Hause.“

Mit dieser Werbung fängt das Abenteuer des Spielers an, doch bereits der erste Blick lässt einen schon etwas an der Richtigkeit zweifeln. Das Schiff hängt aus einem offenen Container, es ist dunkel und nebelig, überall sieht man Wrackteile herumliegen, es brennt und das Weltraumfahrzeug muss sich erst einmal selbst reparieren. Auf dem Weg durch die unbekannte Umgebung stößt man auf eine SOS-Sendestation, welche jedoch nicht funktionsfähig ist. Somit begibt man sich auf die Suche, eine funktionierende Station zu finden und ein Signal zu senden.

„Sicherheit wird bei Uexplore groß geschrieben. Seit langem gab es keine Unfälle mehr, weshalb die Leiterin unserer Sicherheitsabteilung Dauerurlaub machen kann – es gibt ja nichts für sie zu tun.“

Immer weiter dringt man in das Unbekannte vor, muss sich vor Sensoren verstecken, Robotern und Lasern ausweichen und Hindernisse überwinden. Die Welt wirkt bizarr und es gibt an jeder Ecke etwas Spannendes zu entdecken. Während dem Abenteuer trifft man auf die Überbleibsel intelligenter Kulturen, manchmal menschlich, an anderen Stellen eindeutig außerirdisch. Im späteren Spielverlauf tauchen am Ladescreen seltsame rote Flecken auf. Könnte es sich um Blut handeln? Wie wird sich das Mysterium wohl auflösen?

Gameplay

Die Welt wirkt bizarr und es gibt an jeder Ecke etwas Spannendes zu entdecken. Während dem Abenteuer trifft man auf die Überbleibsel intelligenter Kulturen, manchmal menschlich, an anderen Stellen eindeutig außerirdisch.

In Affordable Space Adventures fliegt man, mit Hilfe des Gamepads, ein mobiles Raumschiff. Im Grunde genommen steuert man mit dem L-Sticks das Gefährt und richtet mit dem R-Stick den Scanner aus. Dieser erzeugt im Normalfall Licht, kann jedoch auch eine Signalrakete abschießen oder fremdartige Artefakte erfassen. Das Durchleuchten von Robotern und Sensoren ist wichtig, da diese oft feindselig sind und in einem bestimmten Radius rund um sich herum alles abschießen. Sie schlagen auf unterschiedliche Outputs des Raumschiffs, wie Hitze, Elektrizität oder Lärm an. Mit den ZL und ZR-Knöpfen können die Scannerfunktionen bedient werden. Mit Hilfe des Bewegungssensors des Gamepads ist es zudem möglich während des Flugs die Neigung des Schiffs zu verändern, so dass man auch durch enge Spalten fliegen kann. Der Touchscreen nimmt eine besonders wichtige Rolle ein, hier können alle technischen Hilfsmittel, welche das Raumschiff besitzt, zusätzlich per Touch bedient werden. Sehr hilfreich ist die Hilfe Funktion, welche einem nach Aktivierung jeden der technischen Schnickschnacks erklärt. Des Weiteren findet man am Touchscreen das Logbuch, wo alle Geschehnisse automatisch eingetragen werden.

Mit den L und R-Tasten lassen sich die Motoren schnell ein- und ausschalten. Das Raumschiff  besitzt zwei unterschiedliche Antriebssysteme: Einen Kraftstoffmotor und einen Elektromotor. Der Kraftstoffmotor erzeugt Hitze wodurch Schub, Flugstabilität und der Massengenerator gesteuert werden können. Der Elektromotor erzeugt Elektrizität, mit der Schub, Antigravitation und der Entschleuniger geregelt werden. All diese Funktionen können über den Touchscreen reguliert werden. Es ist jedoch Vorsicht geboten, denn die Motoren können leicht überhitzen und das Schiff kurzfristig flugunfähig machen. Man hat also eine ganze Menge an Möglichkeiten sein kleines Raumschiff zu steuern. Je nachdem kann man eher langsam fliegen oder schnell, sich wie einen Stein in Wasser absinken lassen oder ohne einen Finger zu rühren durch die Welt gleiten.

Das kleine Raumschiff besitzt drei unterschiedliche Fahrwerke (mit B, X und Y werden diese aus- und eingefahren): ein klebriges, ein gedämpftes und eines zum Gleiten. Mit ihrer Hilfe kann man sich an den unterschiedlichsten Oberflächen festkleben, Gegenstände transportieren, auf einer eigens dafür vorgesehenen Bahn gleiten oder einfach nur sehr leise landen.

Im späteren Spielverlauf kommen noch weitere Funktionen hinzu, wie zum Beispiel ein Booster, eine erweiterte Output Anzeige und Klappen um die Hitze zu regulieren. Alle Funktionen werden nach und nach hinzugefügt und im jeweiligen Level auch gleich angewendet und überfordern so auch ungeübte Neulinge am Gamepad nicht.

Das Überwinden der einzelnen Hindernisse fordert oft viel Geduld, Präzision, einen geübten Umgang mit dem Gamepad und ein schnelles Reaktionsvermögen vom Spieler. Oft müssen einzelne Funktionen des Raumschiffes sehr genau aufeinander abgestimmt, oder auch kreativ eingesetzt werden. Schafft man es nicht an einem Gegner oder Hindernis vorbei zu kommen und wird abgeschossen ist nicht alles verloren. Jedes Level wird automatisch gespeichert, zusätzlich speichert das Spiel automatisch an bestimmten Punkten eines Levels ab, so muss man nicht alles wiederholen, falls etwas nicht gleich beim ersten Mal klappt. So können ohne viel Druck alle möglichen Varianten und Kniffe ausprobiert werden, bis man die richtige Lösung gefunden hat. Insgesamt gibt es 38 Level zu erforschen, jedes mit einer eigenen Challenge für den Spieler. Zu Anfang des Spiels kann man zwischen zwei Schwierigkeitsgraden wählen, Tourist oder Techniker. Dies bewirkt, dass im Techniker Modus mehr Artefakte auftauchen und es so schwieriger wird das Raumschiff unbeschadet an ihnen vorbei zu manövrieren. Diese Einstellung ist jedoch nicht fix, sondern kann während des Spiels im Spielmenü jederzeit wieder geändert werden.

Multiplayer

Affordable Space Adventures bietet einen sehr speziellen Multiplayer für bis zu drei Spieler. Die Steuerung der Schiffstechnik wird hierbei auf die drei Spieler aufgeteilt, welche dann gezwungen sind das kleine Raumschiff gemeinsam zu steuern und miteinander zu kooperieren. Gespielt wird mit dem Gamepad und zwei Wii-Remote plus einem Nunchuk. Der Spieler welcher das Gamepad bedient, ist für die Technik zuständig, der zweite Spielt Pilot und der dritte für die Wissenschaftsbeauftragten. Zu Beginn ist es nicht ganz einfach sich aufeinander abzustimmen, es bedarf viel Geduld und Übung bis man sich richtig versteht und gut zusammenarbeitet. Die Aufteilung der Technik auf die drei Spieler ist leider etwas unausgeglichen, da mit dem Gamepad sehr intensiv gearbeitet werden muss und man  dadurch oft vom TV-Bildschirm abgelenkt wird.

Grafik

Optisch wurde Affordable Space Adventures sehr aufwendig gestaltet. Obwohl es sich um ein 2D Side-Scrolling Game handelt, wird der Blick oft auf Kleinigkeiten im Hintergrund gelenkt, welche dem Spiel einen gewissen 3D Flair geben. Im Allgemeinen wurde die Weltraum-Atmosphäre sehr gut eingefangen. Die Welt wirkt fremd und etwas seltsam, auch farblich ist alles dementsprechend angepasst. Oft bewegt man sich im Inneren des Planeten wo es sehr dunkel ist. Anfangs hat man die Möglichkeit die Helligkeit des Spiels des Bildschirms einzustellen, sodass man auch bei heller Zimmerbeleuchtung genug erkennen kann. Die Werbeeinblendungen der fiktiven Firmen sind sehr gut gemacht, witzig und machen Affordable Space Adventures zu einem unikaten Spiel. Die düstere Atmosphäre passt ausgezeichnet zur mysteriösen Handlung und hebt den Spielspaß auf ein ansprechendes Niveau.

Sound

Zu hören bekommt man in Affordable Space Adventures eher wenig. Da man sich auf einem fremden und offensichtlich nicht bewohnten Planeten bewegt, bekommt man auch nicht allzu viel zu hören, eigentlich macht das eigene Raumschiff den meisten Lärm.

Die Vertonung des Schiffs, der Umgebung und der Artefakte ist sehr gelungen. Die minimalistische Verwendung des Tons trägt viel zur Spannung bei, sodass es manchmal ausreicht an den richtigen Stellen ein Geräusch zu platzieren, um den eigenen Puls höher schlagen zu lassen.

Abschließende Worte

Der Preis von Affordable Space Adventures ist angemessen und obwohl die Anzahl der Level gering zu scheinen mag, sind manche sehr knifflig gestaltet und benötigen eine ganze Weile um die Lösung für ein Rätsel zu finden. Trotz einer großen Anzahl an Funktionen ist man im Einzelspielermodus nie überfordert. Das liegt hauptsächlich daran, dass man nach und nach mit Allem umzugehen lernt und nicht gleich vor vollendete Tatsachen gestellt wird. Das Gamepad, als zentrales Tool, wurde sehr gut implementiert, obwohl es doch machmal, während man Einstellungen tätigt, sehr vom TV-Screen ablenkt. Grafik und Ton befinden sich auf einem hohen Niveau, passen ausgezeichnet zum Spielkonzept und machen Affordable Space Adventures zu einem einzigartigen Erlebnis. Der Co-op Multiplayer ist etwas gewöhnungsbedürftig, doch mit etwas Übung und viel Kommunikation zwischen den Spielern ist auch dieser mit viel Spaß verbunden. Es ist somit ein mysteriöses Weltraumabenteuer vor allem für Spieler die gerne an Puzzeln herumrätseln und Spaß dabei haben um die Ecke zu denken.

– Beeindruckende Grafik

– Leichter Einstieg in die Steuerung

– Angenehmer Anstieg des Schwierigkeitsgrades

– Kein Druck beim Spielen

– Mysteriöse Story

– Aufteilung im Multiplayer nicht optimal

– Die Steuerung lenkt vom Bildschirm ab

NotAmy


Tetris-Kekse backen, Minecraft-Polsterüberzüge stricken oder doch lieber einen Creeper Bettüberwurf nähen? Tja, bei mir gibt's das alles und noch viel mehr. Neben dem Zocken am Handheld oder PC steigere ich mich gerne mal in Doctor Who hinein, verbringe ganze Wochenenden mit der Extended Edition von Der Herr der Ringe und auch Fantasy Bücher oder Mangas sind mir nicht fremd. Nerd sein ist einfach schön!

Eure Meinung dazu?

Affordable Space Adventures – Fakten