Nach den ungünstigen Meldungen, dass Crytek in Großbrittanien nicht mehr in der Lage dazu ist seine Mitarbeiter zu bezahlen (wir berichteten), häufen sich die Berichte zu den negativen Nachrichten rund um den ehemaligen deutschen Entwickler. Um den Gerüchten Einhalt zu gebieten, wurde in ein offizielles Statement in Form einer Pressemitteilung veröffentlicht, welches einen Einblick auf die aktuelle Finanzsituation der Firma geben soll.

Die Übersetzung der Mitteilung findet ihr hier:

In den vergangenen Wochen hat es vermehrt Meldungen und Gerüchte hinsichtlich der finanziellen Situation bei Crytek gegeben. Nach dem wir unsere eigenen Mitarbeiter in Kenntnis gesetzt haben, sind wir nun bereit mehr Informationen mit der Presse und der Öffentlichkeit zu teilen.

Uns ist bewusst, dass der Fluss an Informationen zu unseren Angestellten nicht so gut war, wie er eigentlich sein hätte sollen, aber wir hoffen sie verstehen, dass es für uns unmöglich war unsere Zukunftspläne zu dem Zeitpunkt mit der Öffentlichkeit zu teilen.

So wie der Rest der Videospielindustrie, befindet sich Crytek in einer Übergangsphase. Unsere Entwicklung von einem Entwicklerstudio zu einem Online-Distributor hat uns dazu gezwungen unsere Strategien zu überdenken. Diese Herausforderung setzen ein erhöhtes Maß an Eigenkapital voraus, welches wir jetzt gesichert haben

Wir können uns jetzt auf die Langzeitstrategien von Crytek und auf unsere Kernkompetenzen fokussieren. Wir bitten um ihr Verständnis, dass wir derzeit keine weiteren Informationen über unsere Weiterentwicklung und den Fortschritt bekannt geben können. 

Zusammenfassend konnten wir unsere Organisation, unser Kapital, unser Portfolio an Produkten und Technologien sicher und die Grundlagen für Cryteks Zukunft festlegen. Nicht nur auf kurze, sondern auch auf lange Sicht.

Wir bedanken uns herzlichst für die Unterstützung und die Ermutigung unserer Community und unseren Handelspartnern und selbstverständlich auch der Beteiligung all unserer Angestellten. Wir sehen uns nach wie vor verpflichtet das weiter zu machen was wir am Besten können und versuchen die beste interaktive Erfahrung und Technologie für jeden Videospiel-interessierten zu schaffen.

Wir sind uns sicher bald bessere Nachrichten zu Cryteks Fortschritt veröffentlichen zu können.

Wie sich diese Neuerung auf derzeit in Entwicklung befindenden Titel auswirkt ist ungewiss. Sicher ist, dass mehrere Führungskräfte des Entwicklungsstudios, die beispielsweise an Titeln wie Homefront: The Revolution gearbeitet haben, das Unternehmen verlassen haben und die Produktion dieser Spiele aktuell pausiert wurde.

Quelle: Gamesindustry.biz

Eure Meinung dazu?