Darf ich vorstellen? Das ist EyeX. Nein, nicht der werte Herr, der auf dem Screenshots zu sehen ist, sondern das Programm, dessen Grundprinzip bereits seit mehreren Jahren in der Werbeindustrie eingesetzt wird, um das Interesse eines Menschen auf der Straße interpretieren und in Zahlen sowie anschließend in Statistiken festhalten zu können – durch den Blick der Konsumenten und deren Augenbewegungen. 

Im Sommer 2014 dürfte EyeX, die massentaugliche Software aus dem Entwicklerstudio Tobii & Steel Series, mit der man Augenbewegungsinterpretation in Spiele integrieren kann, endlich auf den Markt kommen. Dies dürfte für Videospiele einen bedeutenden Fortschritt sorgen, Voraussetzung ist natürlich, dass diese Technologie wirklich in Einsatz kommt (Man bedenke doch, wieviele Möglichkeiten man mit Kinect hätte und wie wenig diese genutzt wurden).

Den Entwicklern zu folge ist es in Spielen wie Skyrim möglich spezifische Elemente mit den Augen zu bedienen. Klingt waghalsig, wenn man bedenkt, dass hier von einer Hardware die Rede ist, die aussieht wie ein herkömmliches Glätteisen. Das Studio meint aber felsenfest, dass es sich bei dieser Technik um die Technologie der Zukunft handelt.

Wie ihr in dem unten angebrachten Video sehen könnt, ist die Technologie noch nicht ganz ausgereift und macht lediglich von Kleinigkeiten Verwendung. Durch einen einzelnen Blick kann man sich selbst auf der Map in Starcraft 2 herumsehen oder wird von NPCs lediglich durch das Anblicken sofort angesprochen. Laut den Spielentwicklern öffnet EyeX aber zahlreiche Türen für weitere Möglichkeiten.

Das EyeX Engine-Dev-kit ist derzeit für 95$ auf der offiziellen Website der Entwickler erhältlich. Man darf gespannt sein, ob die neue Entwicklung ähnlich wie Kinect neben dem Fernseher verstaubt, oder in Zukunft tatsächlich Teil jedes Videospiels sein wird.

Sämtliche Bilder stammen von der Website des offiziellen Entwicklers.

Eure Meinung dazu?