Neuigkeiten››
Liket uns auf Facebook und abonniert unseren Youtube-Kanal um die neuesten Informationen zu Videospielen zu verfolgen! Resident Evil 3Doom EternalLuigi’s Mansion 3The Surge 2The Legend of Zelda: Link’s Awakening
Donkey Kong Country Returns
Follow Publisher: Nintendo
Entwickler: Retro Studios
Altersfreigabe: 0+
Release: 24. Mai 2013

Donkey Kong Country Returns

Site Score
8.5
Good: Grandioses Gameplay, Exzellentes Leveldesign, Anspruchsvoller Schwierigkeitsgrad
Bad: kein zusätzlicher Content, nichts für Weicheier
User Score
(0 votes)
Click to vote
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Die Donkey Kong Country-Reihe auf dem Super Nintendo Entertainment System, zählt bis heute zu den besten ihres Genres. Als großer Fan selbiger, war ich nicht unbegeistert als 2010 ein neuer Teil für Nintendo Wii angekündigt wurde. Dass mit Retro Studios, jene Developer mit der Umsetzung beauftragt wurden die bereits die hervorragende Metroid Prime-Serie abgeliefert hatten, schraubte meine Erwartungen noch zusätzlich nach oben. Und diese wurden (fast) nicht enttäuscht. Kann die Portierung für den Nintendo 3DS, die wenigen Schwächen ausmerzen und auch genug Anreiz für Besitzer der Nintendo Wii-Version bieten? 

Gameplay

Für alle die mit der Donkey Kong Country-Reihe nicht vertraut sind, hier eine kurze Einleitung: Bei den Spielen handelt es sich um klassische 2D Jump’n’Runs, deren grundsätzlicher Aufbau nahezu ident mit den Super Mario Bros.-Ablegern der letzten Jahre ist. So bewegt man sich auf einer, aus der Vogelperspektive betrachteten Weltkarte von Level zu Level. In den einzelnen Levels läuft und springt man von links nach rechts bis zum Ziel. Gegner werden durch einen Sprung auf den Kopf ausgeschaltet. Drückt man dabei den Sprungknopf nochmal im richtigen Moment federt man höher ab und kann so höhere Plattformen erreichen oder von einem Gegner zum nächsten springen. Hat man das Level absolviert, kann man auf der Weltkarte zum Nächsten gehen. Am Ende jeder Welt wartet ein Endboss. Was die Reihe auszeichnet ist der Spielfluss der einzelnen Level. Jeder Gegner, jede Plattform, jedes dynamische Element ist so positioniert und getimed, dass man einzelne Stücke oder auch ganze Level durchlaufen kann ohne einmal stehen zu bleiben. Solche Sequenzen ergeben sich oft völlig intuitiv und natürlich und machen riesen Spass.

Donkey Kong Country Returns wartet wieder mit all diesen Eigenschaften auf, fügt dem Leveldesign aber auch noch räumliche Tiefe hinzu. So kommt es immer wieder vor, dass man im Spiel auf eine Hintergrundebene befördert wird, wo man dann ganz normal weiter läuft und springt bis einen eventuell eine der berühmten Fasskanonen wieder in den Vordergrund schießt. Wie gewohnt kann man Gegner auch wieder mittels eines Purzelbaumes ausschalten und auch der bekannte „Rollsprung“ ist wieder vorhanden, mit dem sich scheinbar zu weit entfernte Plattformen doch erreichen lassen. Donkey Kong’s Sidekick Diddy Kong ist natürlich auch wieder mit von der Partie. Hat man ihn aus seinem Fass befreit, weicht er einem solange nicht von der Seite bis man eine Lebensenergie verliert. Im Unterschied zum ursprünglichen Donkey Kong Country kann man hier nicht zwischen den beiden Affen wechseln sondern steuert stets den Titelheld. Solange man Diddy dabei hat, kann man auf dessen Raketenrucksack zurückgreifen, der eine kurze Schwebephase im Sprung ermöglicht. Das hat zur Folge, dass der Schwierigkeitsgrad spürbar sinkt wenn das Affen Duo komplett ist. Eine Tatsache die mich persönlich gestört hat.

In Sachen Leveldesign haben die Entwickler mit Donkey Kong Country Returns gegenüber den Vorgängern noch einen drauf gesetzt. Die Levels sind sehr abwechslungsreich und die einzelnen Hindernisse und Herausforderungen extrem kreativ und fast ebenso anspruchsvoll. Denn auch der Schwierigkeitsgrad, der bei der Serie schon immer deutlich über dem Durchschnitt lag, wurde hier noch einmal spürbar nach oben geschraubt. Eine zwei stellige Anzahl von Versuchen um ein Level zu bewältigen sind keine Seltenheit (ebenso wie wildes Geschrei und dem Drang das Spielgerät an die Wand zu werfen). Oft tastet man sich Schritt für Schritt voran. Mit jedem Hindernis an dem man scheitert, lernt man dazu und prägt sich dieses ein (und schreit eventuell wild herum und unterdrückt den Drang der Zerstörung). Bis es einem schlussendlich gelingt einmal alles Gemerkte hintereinander abzuspulen und das Level zu absolvieren. So herausfordernd das auch ist, ist es nie unfair, wodurch nur selten Frustration aufkommt. Und hat man eines der schwierigen Levels schließlich geschafft, bekommt man hier wirklich das Gefühl etwas geleistet zu haben.

Die Entwickler scheinen allerdings auch erkannt zu haben, dass vielen Leuten das Spiel zu schwer war und so wurde ein eigener „Easy-Mode“ implementiert in dem man neben mehr Lebensenergie auch noch lebensrettende Items sammeln kann wie einen Ballon, der einen im Falle eines Falls wieder auf sicheren Boden zurückbringt. Zusätzlich zur Herausforderung das Ziel zu erreichen, gibt es in jedem Level noch eine Anzahl an versteckten Puzzleteilen zu finden. Das sorgt für zusätzlichen Wiederspielwert.  In der 3DS-Version wartet außerdem noch eine zusätzliche Welt mit acht exzellenten neuen Levels, die das Abenteuer abrunden.

Die Steuerung wurde im Vergleich zur Nintendo Wii-Version in sofern verbessert, dass man ohne Bewegungssteuerung auskommt und nun sämtliche Moves per Tastendruck abrufen kann. Das Gameplay bleibt dadurch flüssiger und zahlreiche unbeabsichtigte Tode werden vermieden. Damit wurde einer der Kritikpunkte ausgemerzt.

Im Lokalen Koop-Modus können wie gehabt zwei Spieler gleichzeitig auf die Jagd nach den gestohlenen Bananen gehen. 

Grafik

Die ursprüngliche Donkey Kong Country-Reihe setzte damals in Sachen Grafik mit ihren vorgerenderten Levels und Charactersprites neue Maßstäbe für 2D Spiele. Retro Studios ist es bei Donkey Kong Country Returns wunderbar gelungen das Spiel zeitgemäß komplett in 3D zu gestalten ohne den Flair der Reihe zu verlieren. Abgesehen von der Auflösung ist die 3DS Version grafisch mit der Wii Version ident womit Donkey Kong Country Returns zu den bestaussehendsten Vertretern seines Genres gehört. Die Level sind getreu der Reihe äußert abwechslungsreich gestaltet und stecken voller Animationen und Spezialeffekten. Durch den 3D Effekt sind die vielen Hintergrundebenen der Levels nun nicht mehr nur schön anzusehen sondern können ertsmals auch räumlich erlebt werden. Lediglich die Framerate ist bei der 3DS Version von 60 fps auf 30 gesunken aber das schwächt den Spielspaß glücklicherweise nicht ab. 

Sound

Auch in Sachen Sound überzeugte die Donkey Kong Country-Reihe seinerzeit in Nintendo-typischer Manier mit Melodien die so ins Ohr gingen, dass Spieler sie heute noch mitsummen. Hier ist es Retro Studios ebenfalls gelungen die bekannten Stücke zeitgemäß zu portieren und neue hinzuzufügen, die sich gut in die Serie einfügen. 

Abschließende Worte

Donkey Kong Country Returns macht auf dem 3DS genauso viel Spaß wie seinerzeit auf der Wii. Durch bessere Steuerung, eine zusätzliche Welt und „Easy Mode“, hat die sonst idente Nintendo 3DS-Version sogar leicht die Nase vorn und gehört damit zu den besten portablen Jump’n’Runs überhaupt auf der 3D-Konsole. 

Punktebewertung

Gameplay: 9.0

Multiplayer: 8.0

Sound: 8.5

Grafik: 8.5

Gesamt: 8.5

Beurteilung in Worten: Hardcore Affenspaß auch für Nicht-Hardcore Gamer! 

– Tolle Grafik…

– Acht Extralevels…

– Easy Mode…

– Grandioses Gameplay

– Exzellentes Leveldesign

– Anspruchsvoller Schwierigkeitsgrad

– … 30 statt 60 Frames per second

– … sonst kein zusätzlicher Content

– … für die Weicheier. 😉

Eure Meinung dazu?

Frischer Trailer zu Donkey Kong Country Returns

Neue Screenshots und ein Trailer zu dem kommenden 3DS-Spiel Donkey Kong Country Returns sind erschienen und zeigen unter Anderem auch einige Neuerungen der portablen Umsetzung. Diese sind alle Teil de... Read More »

Donkey Kong Country Returns – Fakten