Neuigkeiten››
Liket uns auf Facebook und abonniert unseren Youtube-Kanal um die neuesten Informationen zu Videospielen zu verfolgen! Resident Evil 3Doom EternalLuigi’s Mansion 3The Surge 2The Legend of Zelda: Link’s Awakening
Wonderbook + Das Buch der Zaubersprüche
Follow Publisher: Sony
Entwickler: Sony
Altersfreigabe: 6+
Release: 14. November 2012

Wonderbook + Das Buch der Zaubersprüche

Site Score
7.5
Good: Beeindruckende Darstellung, Bezaubernder Soundtrack, Viele bekannte Zaubersprüche
Bad: Die Geschichte ist etwas zu kurz, Pottermore-Einbindung etwas Nutzlos
User Score
3.0
(1 votes)
Click to vote
VN:R_U [1.9.22_1171]
Rating: 3.0/10 (1 vote cast)

Ein neuer, kreativer Streich aus dem Hause Sony

Aus dem Hause Sony London Studio kamen schon so einige ausgetüftelte Erfindungen. EyeToy, diverse Softwares zu dieser Hardware, die Singstar-Mikros und etliche andere familienfreundliche Erfindungen stammen aus den Fingern dieser kreativen Entwickler. Das Wonderbook ist erneut eine Kreation der fleißigen Sony-Leute und scheint die Verwendung von Büchern auf der PlayStation 3 auf eine neue Ebene der Unterhaltung zu bringen. Dazu haben wir uns die neue Hardware etwas genauer angeschaut. 

Das Wonderbook – Ein virtuelles Kinderabenteuer

Geliefert wird das Wonderbook in einer weißen Verpackung, welches mit zahlreichen Symbolen übersät und dem PlayStation- sowie PlayStation 3-Logo versehen wurde. Beinhalten tut diese simpel verpackte Box das 12-seitige Buch, welches über die EyeCam, welche separat und auch im Bundle mit der Software und dem Buch erhältlich ist, virutelle Inhalte auf die Seitenoberfläche zaubert.

Das Buch selbst ist 24cm breit, 28cm lang, 1,5cm dick und liegt mit einem Gewicht von knapp 320 Gramm sehr gut in der Hand. Die äußere Oberfläche des Buches fühlt sich robust an und dürfte mit der dicken Außenschicht auch aus größeren Höhen hinunterfallen ohne Schaden davon zu tragen. Die zwölf Innenseiten des Buches sind im Vergleich mit einem herkömmlichen Buch recht dick und können somit nur recht schwer umgeknickt werden.

[Zum Vergrößern anklicken]

Sowohl das Cover als auch die einzelnen Seiten des Buches sind mit unterschiedlichen Mustern verziert. Diese werden dazu verwendet um über die PlayStation 3-Kamera registriert und verarbeitet zu werden. So weiß die Konsole stets wo das Buch sich im Raum befindet (sobald die Software gestartet wird), wie es gehalten wird und wie die notwendigen Bilder dargestellt werden müssen. 

Das Buch der Zaubersprüche

Mit dem Wonderbook wird auch ein Spiel mitgeliefert, welches den Namen Das Buch der Zaubersprüche trägt und eines von vielen Kreationen der Jugendbuch-Autorin J.K.Rowling ist. Sie wurde durch das Schreiben der Harry Potter-Bücher bekannt und feiert mit dieser Software die erste direkte Verbindung zu der Online-Leseplattform Pottermore, welche die Fans der Harry Potter-Reihe seit dem Launch mit zahlreichen Geschichten rund um das Universum des magischen Zauberlehrlings bereichert. 

Ein längst vergessenes Kapitel wird aufgeklappt

Als Schüler von Hogwarts hat man nur selten die Erlaubnis die verbotene Abteilung zu betreten, den Besitzern des Wonderbooks ist es allerdings einmalig gestattet sich das Buch der Zaubersprüche zu besorgen – sogar der Erzähler der Geschichte im Spiel ist verwundert über den Brief, den man ihm zu Beginn vorweist.

Somit landet das Werk der talentierten und längst verstorbenen Hexe Miranda Habicht in den Händen der Leser. Aus diesem soll man in fünf Kapiteln zahlreiche Zaubersprüche lernen und diese im Rahmen einiger praktische Übungen auch gleich anwenden. Jeder erlernte Zauber besitzt selbstverständlich auch seine eigene Geschichte, was ein wenig mehr über die Entstehung und Hintergründe der magischen Natur verrät. Nach Absolvieren jedes Kapitels gibt es eine kleine Prüfung in der man die gelernten Zaubertricks anwenden und selbstverständlich auch Hauspunkte zu gewinnen muss.

Zeitweise kommen in dem Spiel Wörter vor, die nur dann wirklich verständlich sind, wenn man die Harry Potter-Bücher oder Filme gesehen hat. Abseits dessen merkt man gleich nach den ersten Spielminuten, dass sich Das Buch der Zaubersprüche mehr an Kinder als Hardcoregamer oder Erwachsene richtet. 

Gameplay

Das Buch ist in fünf Kapitel unterteilt, wobei sich jedes in zwei Unterkapitel gegliedert wurde. In diesen lernt man stets neue Zaubersprüche kennen, die anschließend am Ende des Gesamtkapitels bei einer leichten Prüfung abgefragt werden. Um die Zaubersprüche erfolgreich anwenden zu können ist die Zusatzperipherie, der PlayStation Move-Controller notwendig um die vorgezeigten Bewegungen richtig nach zu machen. Nach der Wahl des Hauses und des Zauberstabs wird ein Foto geschossen, bei dem es sich eigentlich um ein kurzes Video handelt, also eigentlich ein magisches Bild, wie man es aus dem Harry Potter-Universum kennt.

Bevor man sich in das große Abenteuer stürzt muss jeder Anwender sich für einen von drei Zauberstäben entscheiden und das jeweilige Hogwarts-Haus wählen, das man im Laufe der Geschichte vertritt. Die Wahl dieser Sachen hat allerdings keine Auswirkung auf den Verlauf der Geschichte, selbst die verdienten Hauspunkte wirken sich in keinster Weise auf das Spiel aus und können nicht einmal im Nachhinein betrachtet werden.

Unter den Zaubersprüchen befinden sich bekannte wie Alohomora, Wingardium Leviosa, Reducio und Expecto Patronum, allerdings auch viele neue Formeln, die meist nur in dem Kapitel anzuwenden sind, in denen man sie lernt. Zum Aktivieren des Zauberspruches muss man die Move-Taste des Controllers gedrückt halten und eine bestimmte Bewegung durch zu führen. Anschließend kann man entweder durch das plötzliche Schnippen des Controllers oder durch Drücken des Trigger-Knopfes die Wirkung der Magie entfalten. Somit werden Objekte im Raum herum befördert, Kürbise vergrößert und verkleinert und auch Verhexungen von bösen Zauberern abgewehrt.

Manchmal muss man auch einen Blätterhaufen oder Staub vom Buch herunter wischen oder dieses drehen und Wenden um bestimmte Sprüche hervor zu locken – das Wonderbook liegt also nicht nur stets am Boden oder auf dem Tisch. Abseits des Spiels hat man noch die Möglichkeit die Software mit dem Onlineaccount von Pottermore zu verlinken, einen erheblichen Vorteil bringt dies allerdings weder dem Spieler noch dem Benutzer der Onlineplattform. Durch das Absolvieren der einzelnen Kapitel schaltet man Sammlerstücke (wie beispielsweise Handschuhe aus Drachenhaut) und kleine Rätsel in der Sammlerstück-Sektion frei. Diese können dort am Ende der gesamten Geschichte noch einmal genauer betrachtet werden.

Um das gesamte Spiel komplett durchzuspielen benötigt man ungefähr 10-15 Stunden, allerdings bietet Das Buch der Zaubersprüche kaum einen Grund es danach noch einmal anzuspielen, da man kaum neue Inhalte geboten bekommt. Nach dem Beenden der fünf Kapitel würde man eigentlich erwarten, dass noch etwas kommen sollte, allerdings ist das Buch dann mehr oder weniger unspektakulär, da es kaum noch etwas zu entdecken oder erkunden gibt. 

Grafik

Der Stil des Spiels ist an das Interesse der jüngeren Gamer angepasst worden, man trifft also viele bunte und lustige Sachen. Harry Potter-Fans dürfen sich über bekannte Wesen wie Gnome, Wichtel, Drachen und Eulen freuen aber auch auf neue Kreaturen wie Knuddelmuffs, formwandelnde Wasserdämonen, Niffler und ähnliche fantasievolle Wesen gefasst machen.

Die Darstellung der, auf das Buch projizierten Objekte sehen sehr detailliert aus, selbst wenn die Inhalte stellenweise zu flimmern anfangen. Dies passiert allerdings nur, wenn der Raum nicht ausreichend beleuchtet ist. Abseits davon sehen die virtuelle Welten, in die der Spieler stellenweise entführt werden hervorragend aus. Stets fliegen die Funken herum und aus dem Zauberstab werden kontinuierlich neue wundervolle Sachen gezaubert.

Jeder Zauber besitzt seine eigene Herkunftsgeschichte, die man in Form eines kleinen Papptheaters erzählt bekommt. Besonders beeindruckend ist es, wenn man während der Geschichte das Wonderbook dreht und wendet und die kleine Bühne dadurch aus unterschiedlichen Winkeln betrachten kann. 

Sound

Die Atmosphäre wird von einer Operetten-ähnlichen Musik untermalt, welche von der Titelmelodie bis hin zu den einzelnen Kapitel-Soundtracks hervorragend zu der Stimmung in dem Spiel passt. Die Erzählerstimme, welche den Benutzer des Wonderbooks auf Schritt und Tritt verfolgt ist dabei eine sehr freundliche und gut ausgewählte, klingt aber unter Umständen ein paar mal etwas zu befehlerisch, ganz besonders dann wenn der Spiel die Aufgabe nicht auf Anhieb richtig absolviert hat. Stellenweise kommt es auch zu oft vor, dass einige seiner Aussagen vermehrt wiederholt werden.

Beim erstmaligen Probieren der einzelnen Zaubersprüche muss man nicht nur den Zauberstab schwingen, sondern den Spruch auch selbst sagen. Dies wird über das Mikrofon der PlayStation 3-Kamera hervorragend registriert und trägt auch passend zu der Spielerfahrung bei. 

Abschließende Worte

Sowohl mit dem Wonderbook als auch mit dem Spiel Das Buch der Zaubersprüche kommt eine interessante Hardware und eine dazu passende interessante Software auf den Markt. Das Wonderbook dürfte für Sony aktuell eines der kniffligsten Gadgets sein, die es vor dem Weihnachtsgeschäft unbedingt intensiv zu bewerben gilt. Mit der ersten beigelegten Software ist zwar schon ein beeindruckender Start geboten worden, es müssen aber kontinuierlich mehrere Titel im Handel erhältlich sein, der für Kinder vielseitige und spektakuläre Inhalte bietet.

Das Buch der Zaubersprüche ist mit dem Namen J.K.Rowling eine hervorragende Einleitung, da die Welt von Harry Potter nach wie vor in den Köpfen der jugendlichen Fans existiert und man das Universum noch immer ausbauen kann. Mit zahlreichen kinderfreundlichen Animationen und Herausforderungen dürfte man für einige Spielstunden versorgt sein und die Welt der Zauberei aus einer neuen Perspektive erleben. 

Punktebewertung:

Gameplay: 7,0

Grafik: 8,0

Sound: 8,0

Gesamt: 7,5

Kurzbeurteilung: Ein gelungener Start für das Wonderbook! 

– Beeindruckende Darstellung

– Bezaubernder Soundtrack

– Viele bekannte Zaubersprüche

– Die Geschichte ist etwas zu kurz

– Pottermore-Einbindung etwas Nutzlos 


Geektor


"Meister der Grimassen", "vollkommen durchgeknallter Gamer" und ähnliche Namen wurden Geektor bereits zugesprochen. Aber wenn es jemanden gibt, mit dem man gerne objektiv über Videospiele und deren Entstehungsgeschichte diskutiert, dann ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit dieser vollkommen durchgeknallte Meister der Grimassen!

Eure Meinung dazu?

Wonderbook – Spielepräsentation in München

Zauberhafte Momente im Münchner Kranz Theater Vergangenen Donnerstag war Sony erneut so freundlich mich und ein paar weitere Kollegen der österreichischen Pressewelt nach München in Deutschland einzul... Read More »

Frischer Trailer zum Wonderbook veröffentlicht

Sony kündigt in diesem Trailer die neue technischen Errungenschaft, dem Wonderbook an.  Hierbei handelt es sich um ein Buch, welches spezifische Symbole auf der Außenseite trägt und somit vor die EyeC... Read More »

Wonderbook + Das Buch der Zaubersprüche – fakten