Neuigkeiten››
Liket uns auf Facebook und abonniert unseren Youtube-Kanal um die neuesten Informationen zu Videospielen zu verfolgen! South Park: Die rektakuläre ZerreißprobeFire Emblem WarriorsWolfenstein 2: The New ColossusGran Turismo SportMittelerde: Schatten des Krieges
Gran Turismo Sport
Follow Publisher: Sony
Entwickler: Polyphony Digital
Altersfreigabe: 0+
Release: 18. Oktober 2017

Gran Turismo Sport

Site Score
8.0
Good: Chilliger Lounge-Soundtracks, Sehr künstlerische Präsentation, Fantastische Grafik
Bad: YouTube-Videos im Kleinformat, Einzelspieler mit langen Ladezeiten, Überladenes HUD
User Score
(0 votes)
Click to vote
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Über sporadisch erscheinende Rennspiele

Als PlayStation 4-Besitzer und riesiger Gran Turismo-Fan hatte man in den vergangenen Jahren nur bedingt Grund zur Freude. Nachdem Gran Turismo 4 2005 auf der PlayStation 2 veröffentlicht wurde, dauerte es gute fünf Jahre, bis die PlayStation 3 mit dem neuen Ableger der Reihe Gran Turismo 5 beehrt wurde. Gran Turismo 6 ließ zwar nicht sonderlich lange auf sich warten, feierte sein Erscheinen allerdings erst 2013 just zu dem Release von Sonys neuer Konsole, der PlayStation 4. Es mussten vier weitere Jahre vergehen, bis Hardcore-Gran Turismo-Fans endlich in den Genuss der lebensechten Rennsimualtion kommen – zwischenzeitlich freuen sich Besitzer einer Xbox One im Zweijahrestakt über einen neuen Ableger der Forza Motorsports– oder Forza Horizon-Reihe, sofern man sich jetzt nur auf konsolenexklusive Rennsimulationen konzentriert.

Mit dem Release eines neuen Ablegers ist die schier ewig andauernde Wartezeit jedoch vergessen und man stellt sich auf die Neuerungen, Änderungen und das fantastische Erlebnis auf der Rennstrecke ein.

Rennfahrten sind für Jedermann gedacht!

Polyphony Digital macht bereits in den ersten Spielminuten nach dem Starten von Gran Turismo Sport mit Leichtigkeit klar, dass es sich hierbei nicht nur um eine einfache Rennsimulation handelt, sondern um einen Rückblick in die vergangenen Jahre des Motorsports. Wechselweise mit actionlastigen und anschließend emotionalen Tönen bläut er Zuschauern die Wichtigkeit von Technik und Talent sowie Begeisterung ein und balanciert dabei zwischen realen Aufnahmen und virtuellen Modellen der Gamingwelt.

Anfänger werden erfreut sein, eine ausführliche Tutorial-Einheit und haufenweise Herausforderungen vorzufinden, eine umfangreiche Kampagne sucht man im Offlinemodus jedoch vergeblich. Nach dem Bewältigen der 24 kurzen Challenges wird man zwar laufend mit einer Handvoll neuer Vehikel belohnt, muss dafür aber überraschend lange Ladezeiten in Kauf nehmen und für Veteranen eigentlich recht eintönige Aufgaben erledigen (zum Beispiel zeitgerechtes Bremsen in einen vorgegebenen Bereich oder richtiges Beschleunigen in einer Kurve). Im Vergleich zu den Kampagnen früherer Ableger hält sich die Begeisterung in Gran Turismo Sport somit etwas in Grenzen.

Gameplay

Nachdem man die Netiquette des virtuellen Rennsports verinnerlicht hat, gilt es sich anzuschnallen und dem Asphalt mit Vollgas Respekt zu zollen. Zumindest im Angesicht der künstlichen Intelligenz gegen die man auf den 17 unterschiedlichen Rennstrecken antritt, welche die Werte der Sportlichkeit ebenso streng vertreten, wie es einem die Tutorialvideos einbläuen. Das bedeutet, dass es kaum Unfälle gibt und man auch nie von gegnerischen Rennfahrern von der Straße abgedrängt wird – online gegen andere Spieler sieht das natürlich gänzlich anders aus. Daher wurden zwei komplett neue Bewertungssysteme eingeführt, welche den Spieler hinsichtlich der Platzierung im Rennen und des Fahrverhaltens beurteilt. Durch das Absolvieren von Rennfahrten erhält man Credits mit Hilfe deren neue Fahrzeuge erstanden werden können. Parallel dazu erhält man auch Meilenpunkte, die für spezielle Inhalte wie Avatare oder spezielle Vehikel eingetauscht werden können. Täglich zu erfüllende Ziele und vorgegebene Meilen ermutigen den Spieler zudem mehr und vor allem frequentiert zu fahren. Zu guter Letzt schalten die laufend erhaltenen Erfahrungspunkte neue Strecken und Spielmodi frei, welche dem Spieler Zugang zu größeren Bereichen in Gran Turismo Sport gewähren. Ärgerlich ist an dieser Stelle, dass ein Großteil der EXPs hauptsächlich im Online- und kompetitiven Mehrspielermodus erspielt werden, kaum oder nur sehr langsam in der eigentlichen Kampagne und im Arcade Modus. Ist man zufällig nicht mit dem Internet verbunden, ist sämtlicher Fortschritt umsonst, da die erlangten Erfahrungspunkte nicht gespeichert werden. Selbst dem Kaufen von neuen Fahrzeugen und Freischalten neuer Strecken wir somit ein Strich durch die Rechnung gemacht – ein großer Minuspunkt, wenn man bedenkt, dass konkurrierende Rennsimulationen wie DiRT 4 und Project Cars 2 keinen so vehementen Onlinezwang voraussetzen.

Auch der Umfang der Rennsimulation ist im Vergleich zum direkten Vorgänger etwas geschrumpft. Bedenkt man, dass man in Gran Turismo 6 mehr als das Doppelte an fahrbaren Strecken und über 1000 Vehikel zur Verfügung stehen hatte, so ist man mit der angebotenen Vielfalt von 17 Rennstrecken und 167 Fahrzeugen in Gran Turismo Sport etwas enttäuscht. Auch wenn die Zahl der offiziellen Hersteller zurückgegangen ist, freut man sich über den Zugang von Ferrari und Porsche – bitter ist der Wegfall der Vielfalt japanischer Autohersteller.

PlayStation VR

Wer im Besitz eines PlayStation VR-Headsets ist, sollte sich dieses zumindest für die Dauer einiger Rennfahrten wieder an die Konsole schließen, denn mit diesem wird man direkt hinter das Lenkrad der virtuellen Vehikel befördert. Insgesamt hat man die Möglichkeit 38 unterschiedliche Streckenabschnitte zu befahren (diese werden mit steigendem Levelfortschritt freigeschaltet) und sich dabei wie in einem echten Wagen umzusehen. Im VR Showroom betrachtet man eine Handvoll Fahrzeuge aus nächster Nähe – es empfiehlt sich dabei den Kopf nicht zu sehr zu bewegen, da man sich sonst ziemlich schnell „außerhalb des gültigen Bereiches“ bewegt und in absolute Dunkelheit gehüllt wird.

Beide Modi sind eigentlich eher als nette Boni zu betrachten, da die visuelle Performance im Vergleich zum eigentlichen Spiel sehr stark heruntergeschraubt wird. Die eingeschränkte Bewegungsfreiheit und der Mangel, sich im Showroom nicht in den Wagen setzen oder diesen starten zu können, ist ein wenig enttäuschend.

Multiplayer

Blickt man darüber hinweg, dass ein Großteil der Aktivitäten von Gran Turismo Sport eine Onlineverbindung voraussetzen, ist das Spiel eine grandiose Rennsimulation. Nachdem man sich im Sport Mode via E-Mail-Adresse für Events und Benachrichtigungen angemeldet hat, stürzt man sich in das Vergnügen der Rennfahren und meldet sich für Meisterschaften und Herausforderungen an, welche im 20 Minuten-Takt angeboten werden. Anders als beim direkten Konkurrenten Forza Motorsports fährt man in Gran Turismo Sport nicht mit den Driveataren anderer Spieler, sondern 1:1 gegen diese. Daher gibt es längere Wartezeiten, bis man auf das synchronisierte Kopf an Kopf-Rennen zugreifen kann, hat aber die Möglichkeit die Strecke in der Zwischenzeit Probe zu fahren. Es bietet sich parallel dazu noch an auf den Mehrspielermodus im geteilten Bildschirm zurück zu greifen.

Grafik

Vom Glänzen der Lackierung bis hin zu den kleinsten Details auf dem Armaturenbrett oder der Reifen muss man dem Spiel die optische Stärke wirklich zugestehen.

Gran Turismo Sport lebt zweifellos von einer grandiosen Präsentation. Sämtliche Menüs und Videoclips sind modern, schlicht und dennoch sehr professionell aufgeführt, sodass man sich sehr schnell im Interface zurecht findet. Auch die Grafik im Spiel und das der Fahrzeugmodelle ist schlichtweg beeindruckend (mal abgesehen von dem VR Showroom)! Vom Glänzen der Lackierung bis hin zu den kleinsten Details auf dem Armaturenbrett oder der Reifen muss man dem Spiel die optische Stärke wirklich zugestehen. Obwohl das Spiel keine besonderen Wettereffekte besitzt, beweisen die fabelhaften Fahrten beim Sonnenuntergang oder unter dem Sternenhimmel was das Rennspiel auf dem Kasten hat.

Ein erfreulicher Zugang und mittlerweile schon bei fast keinem PlayStation-exklusiven Titel mehr wegzudenken ist der Fotomodus. In einer riesigen Datenbank an vorgegebenen Umgebungen können die Lieblingsfahrzeuge positioniert, spezielle Beleuchtungseinstellungen vorgenommen und sogar Kleinigkeiten wie Autolichter ein-/ ausgeschaltet oder die Position des Vorderrades eingestellt werden. Die Eingliederung von YouTube-Videos im Arcade-Modus verkürzt das Warten bei den auffällig langen Ladezeiten, die Vielzahl der verlinkten Clips ist dennoch überraschend hoch. Zudem werden diese nicht einmal auf die volle Größe des Bildschirms vergrößert (lediglich bei speziellen Clips wie beispielsweise beim Promotionsvideo von Fahrzeughersteller Tag Hauer), sondern füllen diese nur zu einem Bruchteil, während dem der Hintergrund verschwommen dargestellt wird.

Gran Turismo Sport greift auf eine beachtliche Vielzahl geschichtlicher Inhalte der unterschiedlichen Fahrzeughersteller zurück. Manche der Produzenten sind in Form einer kleinen Fotogalerie vertreten, wobei andere wiederum eine umfangreiche Ansammlung sämtlicher Meilensteine besitzen.

Sound

Das Spiel hat einen absoluten Volltreffer bei mir gelandet als bei der Introszene Franz Liszts Liebestraum angespielt wurde. Ähnlich verhält es sich im gesamten Spielverlauf mit der Soundkulisse – eher ruhig und entspannt in den einzelnen Menüs und dafür rockig und elektronisch, sobald man sich auf der Rennstrecke befindet.

Abschließende Worte

Polyphony Digitals erster PlayStation 4-Ableger ist zweifellos ein optisch imposanter! Von der ersten Spielminute an bis hin zu der letzten Rennfahrt auf den 17 Rennstrecken gestaltet sich die Simulation als reiner Zuckerguss für die Augen. Untermalt wird das gesamte Erlebnis mit hervorragender Musik – es gibt keinen Moment in dem man sich in Gran Turismo Sport nicht wohl fühlen würde. Es ist dabei ganz vom Spieler abhängig, was man sich von der Rennsimulation genau erwartet. Wenn man auf der Suche nach einer umfangreichen Einzelspielererfahrung ist, dann war man bei früheren Ablegern womöglich besser aufgehoben. Kompetitive Gamer, die sich über das Internet mit anderen Spielern messen wollen und auf die Netiquette der Sportlichkeit Rücksicht nehmen, werden in diesem Ableger der Reihe die notwendigen Werkzeuge finden, um genau dieses Bedürfnis vollends zu befriedigen.

– Fahrzeugprod. Ferrari & Porsche mit dabei…

– Fahren zu unterschiedlichen Tageszeiten…

– Chilliger Lounge-Soundtracks

– Sehr künstlerische Präsentation

– Fantastische Grafik

– Umfangreiche Firmen-Historiendatenbank

– VR Drive ist eine lustige Erfahrung

– … viele offizielle Hersteller nicht mehr dabei

– … keine Tageszeiten- & Wetterwechsel

– Unmengen YouTube-Einbindungen

– YouTube-Videos im Kleinformat

– Einzelspieler mit langen Ladezeiten

– Überladenes HUD

– Keine farblichen Geschw.-markierungen

– Ohne Online-Zugang eher sinnlos

– Ein Bruchteil des früheren Autosortiments

– Streckenanzahl gesenkt

– VR Showroom ist „ganz nett“

Geektor


"Meister der Grimassen", "vollkommen durchgeknallter Gamer" und ähnliche Namen wurden Geektor bereits zugesprochen. Aber wenn es jemanden gibt, mit dem man gerne objektiv über Videospiele und deren Entstehungsgeschichte diskutiert, dann ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit dieser vollkommen durchgeknallte Meister der Grimassen!

Eure Meinung dazu?

Gran Turismo Sport – Fakten